Kindergarten-ABC

Das Kind darf nur von den im Bildungs- und Betreuungsvertrag genannten Personen abgeholt werden. Kinder, die jünger als 12 Jahre sind, dürfen das Kindergartenkind nicht alleine abholen.
Haus für Kinder St. Maria
Hammühlweg 7
93199 Zell
Telefon: 09468/499
Telefax: 09468/9060519
E-Mail: hausfuerkinder-st-maria-zell@gmx.de
Die Anmeldung für das den Kindergarten bzw. die Krippe ist immer am Anfang des Kalenderjahres und wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.
Nach ansteckenden Krankheiten brauchen wir ein ärztliches Attest, welches bescheinigt, dass das Kind die Einrichtung wieder besuchen darf.
Für jedes Kind werden in unserem Haus Beobachtungsbögen geführt. So können wir die Entwicklungsschritte Ihres Kindes besser verfolgen. Sie bieten auch die Grundlage für die jährlichen Entwicklungsgespräche. Diese Bögen können von den Eltern eingesehen werden.
Unser Haus ist eine Bildungseinrichtung. Wir arbeiten nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan. Hier werden unterschiedliche Basiskompetenzen beim Kind angesprochen. (Mehr Infos dazu in der Konzeption)
Ihr Kind braucht jeden Tag eine frische Brotzeit, die gesund und abwechslungsreich sein sollte. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Süßigkeiten mit (z.B. Milchschnitte,….)
Bitte bringen Sie Ihr Kind spätestens um 8.00 Uhr (Kindergarten) bzw. 8.30 Uhr (Krippe) in unsere Einrichtung. Uns ist es wichtig, dass wir jedes Kind persönlich begrüßen und verabschieden können.
Als katholischer Kindergarten sind wir dem Caritasverband Regensburg angeschlossen, der uns als Fachberatung bei unserer Arbeit unterstützt.
Wir legen Wert darauf, uns am Dorfleben zu beteiligen. So nimmt der Kindergarten nach Möglichkeit an Festen und Veranstaltungen der Gemeinde und Vereine teil.
Um den Übergang vom Elternhaus in unsere Einrichtung harmonisch zu gestalten, bitten wir die Eltern, sich in der ersten Woche Zeit zu nehmen, um Ihr Kind in dieser Phase zu begleiten. Hier kann es sein, dass die Eltern eine gewisse Zeit mit in der Kindergartengruppe verbringen. Die gewünschte Buchungszeit wird erst nach und nach erreicht. Dies betrifft auch die Kinder, die bereits in der Krippe waren. In der Krippe dauert die Eingewöhnung natürlich länger. Diese wird mit dem Personal individuell für jedes Kind geplant.
Eine gelungene Elternpartnerschaft ist wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes. Damit dies gelingt, wird zu Anfang des Kindergartenjahres ein Elternbeirat gewählt. Außerdem finden in unregelmäßigen Abständen thematische Elternabende statt, in der Elternpost werden wichtige Infos weitergegeben. Wichtig sind auch die jährlichen Entwicklungsgespräche, die wir mit den Eltern führen. Für alle „Neueinsteiger“ werden nach ca. zwei Monaten kurze Eingewöhnungsgespräche geführt. Natürlich stehen wir gerne auch für Tür- und Angelgesprächezur Verfügung.
Im Haus für Kinder gibt es warmes Mittagessen. Es handelt sich dabei um Tiefkühlkost von der Firma apetito. Zudem wird auch selbst gekocht. Im Eingangsbereich hängt am Anfang der Woche der Speiseplan aus. Hier können Sie Ihr Kind bis spätestens 8.30 Uhr zum Essen eintragen. Jedes Essen kostet 2,50 Euro.
Das pädagogische Personal nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil, über die Sie in der Elternpost informiert werden.
Der Geburtstag ist ein wichtiger Tag im Leben eines Kindes. An diesem Tag wollen wir Ihrem Kind gratulieren, ein Ständchen singen und ein kleines Geschenk überreichen. Zudem gibt es an diesem Tag für alle Kinder eine besondere Nachspeise, die das Geburtstagskind verteilen darf.
Immer wieder gestalten wir mit den Kindern einen Gottesdienst, Maiandacht, Martinsfeier, … Als katholischer Kindergar- ten ist die religiöse Erziehung ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.
Je nach Rahmenthema bekommen die Kinder auch einmal eine kleine Hausaufgabe, die sie zuhause erledigen sollen. Ziel ist es, dass das Kind sich Dinge merken, Aufgaben zuhause nacherzählen und wiedergeben kann. Als Erinnerung malen wir den Kindern ein „Denkkreuz“ auf die Hand.
Jedes Kind braucht Hausschuhe, die es selber an- und ausziehen kann. Kinder der Waldgruppe brauchen Stoppersocken.
Im Januar beginnt für die Vorschulkinder das Würzburger Sprachtrainingsprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“. In einer täglichen Einheit von 10-15 Minuten trainieren die Kinder in einer Kleingruppe verschiedene Sprachspiele, die sie auf den Erwerb der Schriftsprache vorbereiten. Genaue Informationen erhalten die „Vorschuleltern“, wenn das Programm beginnt.
Immer wieder erhalten sie über unsere Kita-Info-App eine „Elternpost“, in der über die aktuellen Themen und Projekte im Haus für Kinder informiert wird. Außerdem finden Sie im Eingangsbereich einen Schaukasten, in dem die Wochenreflexion ausgehängt wird. Bitte nehmen Sie sich ab und an Zeit, sich hier über den Alltag in unserem Haus zu informieren. Auch im Waldkindergarten gibt es ein Infofenster, welches Sie über bestimmte Aktivitäten der Kinder informiert.
Das Jugendamt Cham ist unsere zuständige Aufsichtsbehörde. In regelmäßigen Abständen werden wir einer Prüfung unterzogen.
Die bayerische Staatsregierung gewährt allen Kindergartenkindern einen monatlichen Elternbeitragszuschuss von 100,00 Euro. Buskosten und Mittagessen sind hier nicht enthalten. Der Betrag hierfür wird immer Mitte des Monats abgebucht. Auch der Beitrag für die Krippe wird zu diesem Zeitpunkt erhoben. Eine Betragserstattung aus sozialen Gründen kann, ganz oder teilweise, über das Jugendamt erfolgen. Formulare für die Antragsstellung sind im Haus für Kinder erhältlich.
Außer den Hausschuhen braucht Ihr Kind Gummistiefel und Matschhose, die es in der Einrichtung lassen kann. Wir gehen bei jedem Wetter an die frische Luft, denn es gibt kein schlechtes Wettern, nur schlechte Kleidung. Kinder, die in der Waldgruppe betreut werden, bekommen vom dortigen Personal auch gerne Tipps zur richtigen Ausstattung.
Ein krankes Kind soll zuhause bleiben, da es dort schneller genesen und gesund werden kann. Bitte rufen Sie im Kindergarten an, um ihr Kind zu entschuldigen. Denken Sie beim Wiederbesuch Ihres Kindes auch an die bestehenden Hausregeln, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden. Chronische Krankheiten wie Allergien, Herzbeschwerden,… müssen uns mitgeteilt werden. (Notfallplan)
Ihr Kind erhält von uns am Anfang des Jahres eine Mappe, die es mit nach Hause nehmen darf und in die es die Kopien der Kindergartenlieder einheften kann. Somit sammelt sich im Laufe der Zeit ein Liederfundus an.
Bei bestimmten Projekten teilen wir die Kinder in Gruppen ein.
Mini = Kinder, die das erste Jahr im Kindergarten sind
Midi = Kinder, die bereits Kigaerfahrung haben
Maxi = Vorschulkinder
Um ca. 8.15 Uhr findet in jeder Gruppe der Morgenkreis statt. Hier wird gemeinsam gebetet, begrüßt und der Tag mit seinen Aktionen vorgestellt.
Wenn wir ihn hoffentlich auch nicht brauchen, ist er doch wichtig. Der Notfallplan befindet sich in der Stammgruppe Ihres Kindes und enthält Daten, die im Notfall für uns relevant sind. Sollte sich Ihre Telefonnummer ändern, teilen Sie uns das bitte mit.
Für den Obstkorb, welcher vor jeder Gruppe steht, darf jedes Kind Obst und Gemüse mitbringen. Im Laufe des Tages werden die Früchte für alle Kinder als Zwischenmahlzeit angeboten. Zusätzlich erhalten wir einmal pro Woche vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine kostenlose Lieferung, die wir am Obstteller anbieten.
Nach der Eingewöhnungszeit im Herbst bieten wir den Kindern ein erweitertes Raumangebot (Turnhalle und Spielecken außerhalb des Gruppenzimmers) an.
Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zu uns bringen bzw. abholen, denken Sie bitte daran, dass der Kindergartenbus vor unserem Haus wenden muss. Bitte nutzen Sie nur die markierten Parkplätze. Gerade zur Bringzeit (7.00 bis 8.00 Uhr) sind die Parkmöglichkeiten begrenzt. Rechnen Sie deshalb ein bisschen mehr Zeit ein.
Immer wieder werden Sie im Wochenplan lesen, dass „Portfolio“ stattfindet. Portfolio ist eine Dokumentation über die Entwicklung Ihres Kindes. Jedes Kind hat seinen eigenen Portfolioordner, im dem wichtige Dokumente, Bastelarbeiten,… eingeordnet werden. So entsteht ein richtiges „Ich-Buch“, das Ihr Kind am Ende seiner Kindergartenzeit überreicht bekommt.
In einer Gruppe sind Regeln wichtig, damit das Zusammenleben funktioniert. Zudem geben sie dem Kind Halt und Orientierung. Allerdings sind Regeln nicht starr, gegebenenfalls müssen sie verändert werden. Dies wollen wir mit den Kindern in sogenannten Konferenzen besprechen.
Jedes Kind hat einen Platz in einer bestimmten Stammgruppe. In unserer Einrichtung gibt es drei Kindergartengruppen (Sonnen-, Wolken- und Waldgruppe) und eine Krippengruppe (Sternengruppe). Dies erleichtert den Kindern die Eingewöhnung. Zudem haben Sie und Ihre Kinder feste Ansprechpartner bei Fragen.
Unser Team besteht derzeit aus 13 Mitarbeiterinnen: 9 Erzieherinnen, 2 Kinderpflegerinnen, 1 Heilerziehungspflegerin und eine Studierende im Berufspraktikum. Das Team trifft sich wöchentlich zu Dienstbesprechungen, in denen geplant und organisiert wird.
Das Haus für Kinder hat die Nummer 09468/499. Zudem können Sie auch in der jeweiligen Stammgruppe Ihres Kindes direkt anrufen.:
Sonnengruppe = 9060530
Wolkengruppe = 9060532
Sternengruppe = 9060531
Waldgruppe = 7190988
Das Haus für Kinder steht unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchenstiftung Zell mit Herrn Pfarrer Ralf Heidenreich als Vorstand.
Jede Kindergartengruppe (außer Waldgruppe) geht in der Regel 14tägig zum Turnen. Die Kinder brauchen ein Turnsäckchen mit T-Shirt, kurzer Hose und Turnschuhen.
Auch im Winter sind wir draußen in der Natur und nutzen die Zeit zum Schlittenfahren, Schneemann bauen,… Bitte achten Sie auf angepasste Kleidung.